Viele Unternehmen sind bereits auf Social Media vertreten und nutzen die Plattform, um das Unternehmen darzustellen. Wenn es dann aber speziell um den Bereich der Personalgewinnung geht, dann sieht die Lage schon wieder ganz anders aus, nutzen Sie diese Möglichkeit um aus der Masse herauszustechen und sich als attraktiver Arbeitgeber zu zeigen. Sie können Social Media nämlich hervorragend zur Mitarbeitergewinnung und Bindung nutzen.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Inhalte Sie veröffentlichen sollten, welche Funktionen der Plattformen Sie nutzen können und warum in der Mitarbeitergewinnung Social Media keine optionale Lösung, sondern inzwischen ein Muss ist! Mitarbeitergewinnung ist ein Gesamtkonzept und die sozialen Netzwerke gehören dazu.

Mitarbeitergewinnung und Social Media: Das sagen die Zahlen

Beginnen wir zunächst mit den Zahlen zu der Mitarbeitergewinnung mit Social Media: laut einer Umfrage von Stepstone befürworten circa zwei Drittel der Kandidaten und Kandidatinnen Social Media für das Personalmarketing, in jüngeren Generationen sogar deutlich mehr. Der Digitalreport von Hootsuite aus dem Juli 2022 unterstreicht diese Zahlen: laut diesem Report nutzen circa 70 % der Instagramnutzer die Plattform, um über Unternehmen zu recherchieren – dies gilt selbstverständlich auch bei der Jobsuche. Wenn sie also auf Social Media noch nicht präsent sind, sollten sie das unbedingt ändern, denn ansonsten kommunizieren sie an einem Großteil ihrer Zielgruppe vorbei.

Ein Handy mit Social Media Icons - Mitarbeitergewinnung durch Social Recruiting ist keine Eintagsfliege
Mitarbeitergewinnung Mitarbeitergewinnung: So holen Sie das Maximum aus Social Media für Ihr Unternehmen heraus 2022

Social Recruiting: Diese Möglichkeiten bietet Ihnen Social Media

Nutzen Sie Social Media unbedingt, um Ihre Arbeitgebermarke zu stärken. Achten Sie dabei darauf, authentische Einblicke aus Ihrem Unternehmen zu präsentieren. Zum einen ist das wichtig, da die Nutzer unterscheiden können, was gestellt und was authentisch ist, zum anderen erwarten potenzielle neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen natürlich, das Präsentierte auch beim Besuch im Unternehmen wiederzufinden. Entsteht hier ein großer Gap, haben Sie als Arbeitgeber verloren.

Weiter können Sie Social Media nutzen, um eine Community rund um ihr Unternehmen aufzubauen. Sind Sie beispielsweise im Handwerk tätig, können Sie nützliche Tipps und Tricks zum DIY-Handwerken geben und ziehen somit exakt Ihre Zielgruppe an: Handwerk-interessierte Menschen. Durch dieses Communitybuilding schaffen Sie sich eine breite Zuhörerschaft, die dann selbstverständlich auch Ihre Jobangebote auf Social Media sieht.

Zum anderen können sie Social Media natürlich auch nutzen, um aktiv Kandidaten und Kandidatinnen zu finden und gezielt anzusprechen. User von Social-Media-Plattformen bewegen sich sowohl privat als auch beruflich in den sozialen Netzwerken – meist mehr als eine Stunde am Tag. Wenn Sie bezahlte Werbung nutzen, können Sie diese Personen also überproportional oft erreichen. Als kleinen Bonus an dieser Stelle: Sie erreichen über Social Media nicht nur Interessierte, die aktiv auf Jobsuche sind, sondern auch die Kandidaten und Kandidatinnen, die wechselwillig sind.

Social Media: So bereiten Sie Ihr Profil vor, um im Social Recruiting durchzustarten

Ein Geschäftsführer zeigt auf einen Laptopbildschirm - Social Media ist das perfekte Tool um Fachkräfte zu gewinnen
Mitarbeitergewinnung Mitarbeitergewinnung: So holen Sie das Maximum aus Social Media für Ihr Unternehmen heraus 2022

Ein wichtiger Punkt ist die Unternehmensbeschreibung. Kandidaten und Kandidatinnen wollen natürlich wissen, bei wem sie sich bewerben. Nutzen Sie also die „Über Uns“ Felder, um sich vorzustellen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie besonders Ihre Werte kommunizieren: Wofür steht Ihr Unternehmen, wie sieht der Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen aus, wie unterstützen Sie Kunden?

Für Plattformen wie LinkedIn, die auch eine Jobseite bereitstellen, gilt: pflegen Sie diese auch! Das ist im Prinzip kostenlose Reichweite für Ihr Unternehmen. Bei Jobseiten oder Jobinseraten gilt des Weiteren: Seien Sie konsistent über die verschiedenen Plattformen! Die Jobausschreibung sollten sich nicht unterscheiden. Lassen Sie sich auch keinesfalls dazu verleiten, Social Media stiefmütterlich zu behandeln. Bedenken Sie immer, Social Media ist ein ernstzunehmendes Tool zur Mitarbeitergewinnung! Falls Sie eine HR-Software nutzen, können Sie diese Jobausschreibung meist auch zentral verwalten – nutzen Sie diese Funktionen.

Feed, Storys, Reels – was denn nun?

Zugegebenermaßen, die Funktionen auf Social Media werden immer vielfältiger. Es gibt nicht nur die klassischen Bilder, sondern auch Storys und Reels. Doch was sollten Sie jetzt eigentlich wie nutzen?

Aus meiner Sicht würde ich immer empfehlen auf Videoinhalte zu setzen, sowohl in Storys als auch in Reels. Den Feed besonders auf Instagram können Sie, wenn Sie möchten, mit hochwertigen Bildern pflegen, sozusagen als Aushängeschild mit ähnlichen Funktionen in der Außenwirkung wie ihre Webseite.

Inhaltlich bietet es sich an, den Feed für längerfristige Kommunikation zu nutzen: sprich Dinge, die in der Außenkommunikation auch im nächsten halben Jahr aktuell bleiben, dies betrifft vor allem Maßnahmen zum Employer Branding. In Storys und Reels ist es wichtig, besonders authentische und tagesaktuelle Einblicke zu geben. Diese müssen (sollten) auch nicht unglaublich überproduziert werden. Hier gilt, authentische Darstellung gewinnt. Nichtsdestotrotz sollten sie natürlich auch hier auf einen professionellen Außeneindruck, wie beispielsweise in Bezug auf Arbeitssicherheit und eine angemessene Sprache achten.

Wichtig bei allen Maßnahmen auf Social Media ist natürlich: Seien Sie aktiv! Überlegen Sie sich, wie oft sie es realistisch schaffen pro Woche zu posten und halten sie dies dann auch ein. Ein guter Anhaltspunkt ist zu sagen 2 bis 3 Mal pro Woche sollten schon sein. Machen Sie sich auch klar: diese äußerst effektiven Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung kosten Sie in Summe maximal ein bis 2 stunden pro Woche und das sollte Ihnen die Mitarbeitergewinnung schon wert sein.

Die richtigen Inhalte: Wie kann man neue Mitarbeiter gewinnen?

Social Media Profile erstellt? Top, aber wie kann man Bewerber gewinnen? Zunächst, wie bereits angesprochen, müssen Sie natürlich aktiv werden, im besten Fall mehrmals pro Woche. Nutzen Sie auf jeden Fall Hashtags. Recherchieren Sie, welche Hashtags in Ihrer Branche häufig verwendet werden, welche Hashtags auch im Zusammenhang mit der Mitarbeitergewinnung verwendet werden und nutzen Sie diese in Ihren Posts, Reels und Storys. Markieren Sie – sofern einverstanden – auch gerne Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Inhalten, das schafft zusätzliche Authentizität. Weiterhin können Sie natürlich auch immer Unternehmensbeiträge mit Ihrem persönlichen Profil teilen oder Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bitten dies zu tun, allerdings sollte dies niemals an Zwang sein, sondern immer aus eigenem Antrieb geschehen.

Ein Handy mit geöffnetem Facebook Business Manager - digitale Mitarbeitergewinnung geht auch über bezahlte Stellenanzeigen
Mitarbeitergewinnung Mitarbeitergewinnung: So holen Sie das Maximum aus Social Media für Ihr Unternehmen heraus 2022

Zu guter Letzt können sie sich natürlich auch überlegen, die Möglichkeiten der bezahlten Werbung zu nutzen. Social Media Recruiting ist auf dem Vormarsch und definitiv gekommen um zu bleiben. Machen Sie sich bewusst: Jobanzeigen in Zeitungen haben über Jahre funktioniert, weil viele Menschen die Zeitung gelesen haben. Wenn Menschen also auf Social Media aktiv sind, anstatt Zeitung zu lesen (bildlich gesprochen), verlagern sich die Jobanzeigen natürlich auch dort hin.

Für mehr Tipps und Tricks zu Ihrem Personalmarketing, schauen Sie gerne auch hier vorbei. Ansonsten: Viel Spaß bei Ihrem Social Recruiting!

Kommentare sind geschlossen.